Götz, Johann Thomas

männlich 1873 - 1934  (61 Jahre)


Angaben zur Person    |    Notizen    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name Götz, Johann Thomas  [1
    Geboren 8 Apr 1873  Marktbergel, Neustadt a.d. A.-Bad Windsheim, Mittelfranken, Bayern, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Beruf Bäcker 
    Religion protestantisch 
    Gestorben 20 Apr 1934  Starnberg, Oberbayern, Bayern, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I354033  ADLER-Namensindex | Familie Jung (übermittelt von Ingrid und Rainer Jung)
    Zuletzt bearbeitet am 12 Jul 2014 

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - 8 Apr 1873 - Marktbergel, Neustadt a.d. A.-Bad Windsheim, Mittelfranken, Bayern, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGestorben - 20 Apr 1934 - Starnberg, Oberbayern, Bayern, Deutschland Link zu Google Earth
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Notizen 
    • 1. Offen / Suche
      keine weitere Recherche / Suche erforderlich

      2. Anmerkungen zu Geburt / Taufe (aus Dokument)
      ELKB, Nürnberg, Marktbergel Signatur / Mikrofiche 208 Nr. 6-2 Blatt 121 Zeile 2: sehr unleserlich, deswegen nur den wichtigsten Text: Goetz, Johann Thomas Marktbergel Haus Nr. 88 S 92?. Im Text 3. Sohn/Kind des Johann Georg Götz, Marktbergel und dessen Ehefrau Anna Barbara Goller geb. am 08.04.1873 usw

      3. Anmerkungen aus Trauung (aus Dokument)
      zu der Zeit noch Gütler aus Marktbergel, dann Bäckergehilfe

      4. Anmerkungen zu Tod (aus Dokument)
      Ertrunken im Starnberger See, angeblich Selbstmord

      5. Anmerkungen zu weiteren Anlässen / Lebenssituationen (aus Dokumenten)
      keine

      6. Zusätzliche persönliche Daten, Rufnamen

      7. Schulische / Berufliche Aus- / Weiterbildung / Studium
      nichts bekannt, kam 1904 mit 31 Jahren nach München

      8. Beruflicher Werdegang incl. Wehrdienst / Zivildienst etc.
      bis 1904 wohl Gütlerssohn in Marktbergel
      Militärbäcker (Jahrgang 1893 mit 20 Jahren) in München und dann wohl geblieben
      1911 Bäckereigehilfe bei Lampert Käß München, Lindwurmstraße 184 (zwischen Senser- und Schmied-Kochel-Straße)

      9. Ausland/ Sprachen / Dialekte / Besonderheiten
      nichts bekannt

      10. Interessen und Hobbys
      nichts bekannt

      11. Verbunden mit Personen des öffentlichen Lebens
      nichts bekannt

      12. Gesetzliche Wohnsitze
      1873 Marktbergel, Haus-Nr. 88 bzw. heute Kirchstraße 18
      1893 Militärbäcker in München
      1904 München, Landsberger Str. 160 Rückgebäude
      1905 bei Richards Geburt München Trappentreustraße
      1911 München Senserstraße 18 / II

      13. Ortslokalisierung / kurzer Abriss
      Marktbergel: Marktbergel ist ein Markt im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Mittelfranken. Marktbergel ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Burgbernheim.
      München und Starnberg: selbsterklärend

      14. Für Recherchen wichtige Notizen
      keine

      15. Was fällt mir noch ein, Geschichten, Anekdoten
      außer Tod im Starnberger See nichts

      16. Wirtschaft, tägliches Leben der Zeit, Sehenswertes
      Vermutung: als Gütler aber 3. Sohn des Johann Georg Götz auf dem Hof Nr. 88 in Marktbergel (lt. Bild kein kleiner) kein Auskommen. Kommt dann 1893 mach München zum Militär, lernt wohl Bäcker

      17. Politische Ereignisse / Öff. Verwaltung / Geschichte / Geografisches der Zeit
      1871 Kaiserreich und Kriegstrommeln des 1. Weltkriegs, 1934 sind die Braunen längst an der Macht

      18. Dichtung, Schauspiel, Theater / Musik / Tanz der Zeit
      Kaisergeprägt und NS-geprägt, für die armen Leute aber nicht wichtig

      19. Religion / Kirche der Zeit
      es ging auch für die ev.-luth. Drunter und Drüber

      20. Wissenschaft, Technik der Zeit
      Aufbruchzeit mit Hurrah

      21. Abkürzungen
      keine

      22. Begriffserklärungen
      keine

      23. Geographische Verteilung des Namens
      Häufigkeiten in Mittelfranken aber auch in Oberfranken

      24. Namensbedeutung / Namensherkunft
      Die Namensbedeutung von Götz ist abgeleitet von dem Namen Gottfried .
      Die namensgebenden Worte aus dem Althochdeutschen sind got (Gott) und fridu (Frieden, Schutz).
      Den Namen Gottfried. Der Name Gottfried wurde häufig auch als zweiter Vorname vergeben. Möglicherweise gibt es auch Verbindungen zum hebräischen Namen Salomon oder dem muslimischen Suleiman.

  • Quellen 
    1. 1. Geburt: Landeskirchliches Archiv der Evangelischen-Lutherischen Kirche in Bayern - ELKB, Nürnberg, Lorenzer Platz 10a, Marktbergel Signatur / Mikrofiche generell 208 für Marktbergel.