Zapf, Margaretha

weiblich 1871 - 1944  (73 Jahre)


Angaben zur Person    |    Notizen    |    Quellen    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name Zapf, Margaretha  [1
    Geboren 12 Feb 1871  Görau (Weidenberg), Bayreuth, Oberfranken, Bayern, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht weiblich 
    Beruf Hauswirtschafterin in Laineck auf dem Oschenberg 
    Religion protestantisch 
    Gestorben 10 Apr 1944  München, Oberbayern, Bayern, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I355544  ADLER-Namensindex | Familie Jung (übermittelt von Ingrid und Rainer Jung)
    Zuletzt bearbeitet am 12 Jul 2014 

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - 12 Feb 1871 - Görau (Weidenberg), Bayreuth, Oberfranken, Bayern, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGestorben - 10 Apr 1944 - München, Oberbayern, Bayern, Deutschland Link zu Google Earth
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Notizen 
    • 1. Offen / Suche
      keine weitere Suche erforderlich

      2. Anmerkungen zu Geburt / Taufe (aus Dokument)
      Geburtsdaten aus PMB von Götz, Johann Thomas

      3. Anmerkungen aus Trauung (aus Dokument)
      Heiratsdaten aus PMB von Götz, Johann Thomas

      4. Anmerkungen zu Tod (aus Dokument)
      Heiratsdaten aus PMB von Götz, Johann Thomas

      5. Anmerkungen zu weiteren Anlässen / Lebenssituationen (aus Dokumenten)
      1891 Hauswirtschafterin In Laineck auf dem Oschenberg bei Vogel, Johann dem Bruder der Vogel Kunigunde, der 2. Frau des Zapf Johann Georg

      6. Zusätzliche persönliche Daten, Rufnamen
      keine bekannt

      7. Schulische / Berufliche Aus- / Weiterbildung / Studium
      nichts bekannt

      8. Beruflicher Werdegang incl. Wehrdienst / Zivildienst etc.
      1891 Hauswirtschafterin In Laineck auf dem Oschenberg bei Vogel, Johann dem Bruder der Vogel Kunigunde, der 2. Frau des Zapf Johann Georg

      9. Ausland/ Sprachen / Dialekte / Besonderheiten
      nichts bekannt

      10. Interessen und Hobbys
      nichts bekannt

      11. Verbunden mit Personen des öffentlichen Lebens
      nichts bekannt

      12. Gesetzliche Wohnsitze
      1871 Görau Hs.-Nr. 6
      1891 Laineck (heute OT Bayreuth) in Diensten stehend bei JohannVogel auf dem Oschenberg Nr. 49
      1904 München, Landsberger Straße 160 / Rückgebäude
      1905 Geburt von Richard wohnhaft München Trappentreustr. München II
      1911 München, Senserstraße 18/II
      29.02.1936 – 1944 München, Landsberger Straße 123/I gemeinsam mit Tochter Babette Götz (heute Hotel Hahn)

      13. Ortslokalisierung / kurzer Abriss
      Görau, das zur Marktgemeinde Weidenberg gehört, liegt ca. 10 km östlich von Bayreuth. Die Ortschaft Görau hat 45 Einwohner, 15 Häuser und eine Gaststätte, unser Vereinslokal (Wanderverein)

      1392
      Erste urkundliche Erwähnung der Ortschaft Görau. Es ist ein Dorf slawischen Ursprungs. Die Schreibweise Görein = die Bergsassen; Die Leute auf dem Berge
      Spätere Schreibweisen: Göraw, Göra. Ihre Besitzungen hatten hier die Herren von Hirßberg, von Weydenberg, von Seckendorf sowie die reich begüterte Jüdin Samuelin aus Bayreuth.

      Görau war an einer vorgeschichtlichen Straße des 8. Jahrhunderts gelegen, einer Nordwest – Südost Altstraße, die ihren Verlauf aus der Richtung Kemnath – Wirbenz – Döberschütz – über die Bocksleite und Görau nach Untersteinach – Pöllersdorf – Dressendorf genommen hat. Diese Straße ist später im 30 jährigen Krieg sehr viel benutzt worden.

      1524
      Die Reformation hielt Einzug. Die Bevölkerung von Görau hatte bis zum 2. Weltkrieg durchwegs die protestantische Konfession.

      1571
      In den Kirchenbüchern der Pfarrgemeinde Nemmersdorf wird die Ortschaft „Gera“ erstmalig urkundlich erwähnt. Görau gehört schon von altersher zur Pfarrei Nemmersdorf.

      1715
      Erste urkundlicher Erwähnung einer Bierschenke in Görau.

      1812
      Weidenberg wird Sitz des Landgerichtes im Rentamt Bayreuth. Görau wird dazugezählt.

      1885
      Die Freiwillige Feuerwehr Döhlau / Görau wird gegründet

      1909
      Das Schulhaus mit regelmäßigem Unterricht für die Kinder von Görau wird eingeweiht.

      1945
      Besetzung durch amerikanische Streitkräfte. Flüchtlinge aus dem Osten und aus Schlesien fanden hier Zuflucht und viele von ihnen auch eine 2. Heimat.

      1958
      Einheimische gründen den Wanderverein Görau

      1974
      Erstes Fest auf dem Kühberg

      1978
      Erster Wandertag in Görau (DWB Wandertag)

      1978
      Die selbständige Gemeinde Döhlau / Görau wird zur Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg, im Zuge der Gebietsreform, eingemeindet.

      1983
      25 jähriges Jubiläum des Wanderverein Görau mit „Ochs am Spieß“.

      1988
      Einweihung des renovierten Saals

      1996
      Einweihung der Dorfgemeinschaftshalle

      2008
      Einweihung des Brotbackofens


      14. Für Recherchen wichtige Notizen
      a) Auskunft vom Stadtarchiv Bayreuth vom 14.11.2011: Familie Zapf in Görau und der Familie Vogel, die auf der zu Gemeinde Laineck (heute Ortsteil von Bayreuth) gehörenden Einzel Oschenberg HNr. 49 wohnte. Der Bauer Johann Vogel auf dem Oschenberg (*20.04.1845 +17.02.1889) heiratete am 06.01.1879 in Laineck die Margaretha Zapf (*22.06.1858 +25.05.1928). Diese war die Tochter des Ökonomen Johann Georg Zapf zu Görau HNr. 6 und der Kunigunda, geb. Engelbrecht. Johann Vogel hatte eine am 011.03.1840 auf dem Oschenberg geborene Schwester Kunigunda Vogel. Vielleicht ist diese ja die zweite Frau des Johann Georg Zapf zu Görau. Meldeunterlagen aus der Zeit um 1891 gibt es für Laineck nicht mehr. Wahrscheinlich war Ihre Urgroßmutter bei der Verwandtschaft auf dem Oschenberg in Diensten gestanden.

      b) Mitteilung von Renate und Roland Spiske (Zapf) Bayreuth vom 17.10.2011
      Übergabevertrag 8.Dez.1891 Über den Erwerb des Anwesens Nr. 6 in Görau, Anwesende:
      1. Ökonom Johann Georg Zapf, Hs.Nr.6 Görau, in ehelicher Gütergemeinschaft mit Kunigunde geb. Vogel
      2. Ökomom Johann Zapf, in Karolinenreuth wohnhaft,
      3. Metzger Johann Konrad Zapf zu Bayreuth in Diensten stehend.
      4. ledige großjährige Margareta II Zapf zu Görau im elterlichen Hause befindlich
      5. lediger großjähriger Ökonom Johann Adam Zapf von Görau bisher ohne Grundbesitz.
      6. dessen Verlobte ledige Barbara Dünkel von Görau ohne besonderen Stand.
      7. deren Vater Ökomon und Bürgermeister Heinrich Dünkel von da
      8. ledige Margareta III Zapf von Görau 20 ¾ Jahre alt zu Laineck in Diensten stehend.(wir meinen, dies ist ihre Urgroßmutter)
      9. ledige Margarete Kundigunda Zapf von Görau 18 Jahre alt im elterlichen Hause befindlich
      10. Auszügler Johann Fick von Untersteinach als Spezialvormund der zuletzt genannten Zapfschen Töchter
      Vorgelesen und unterschrieben, Johann Georg Zapf(Übergebender), Johann Zapf, Johann Konrad Zapf , Margareta II Zapf, Margareta III Zapf, Kundigunda Zapf (Übergebende), Johann Fick, Johann Adam Zapf(Übernehmer), Barbara Dünkel (Übernehmende), Heinrich Dünkel

      Wie Sie schreiben, heißt die Mutter der 6 Kinder Margarete Zapf, geb. Engelbrecht und war die 1. Frau von Johann Georg Zapf? Dies wiederum wissen meine Paten leider nicht mehr. Wie aus dem Übergabevertrag hervorgeht, ist Frau Kunigunda Zapf wahrscheinlich die 2. Frau, da in der alten Urkunde des öfteren von „Muttergut“ und der Betreuung der minderjährigen Kinder Margareta III und Kunigunda Zapf die Rede ist. Wenn sie näheres darüber wissen sollten, sind wir wie gesagt auch sehr daran interessiert.

      c) Genealogie-Forum Bayern Antwort von Herrn Harald Stark am 05.12.2011
      Johann Georg Zapf, Bauer in Görau (Haus-Nr. 6) ist am 17.12.1834 in Gossenreuth als ältester Sohn des Michael Zapf, Bauer in Gossenreuth (Haus-Nr. 4), und dessen Ehefrau Margaretha Popp geboren worden.
      Am 28.12.1857 verheiratete er sich in Nemmersdorf / Bayreuth / Oberfranken / Bayern / Deutschland mit Margaretha Cunigunda Engelbrecht, geboren am 09.09.1833 in Görau. Sie kam dort bei der Schwester ihrer Mutter, Margaretha Cunigunda Zapf, zur Welt. Der Vater Johann Engelbrecht war Bauer in Ützdorf (Pfarrei St. Johannis).
      Nach dem Tod Margaretha Cunigundas am 31.05.1874 in Görau, verehelichte Johann Georg Zapf am 07.11.1875 in Nemmersdorf / Bayreuth / Oberfranken / Bayern / Deutschland ein zweites Mal und zwar mit Kunigunde Vogel, der einzigen Tochter (* 01.03.1840 in Oschenberg) des Bauern Georg Vogel auf dem Oschenberg und der Kunigunde Küffner aus Laineck.

      15. Was fällt mir noch ein, Geschichten, Anekdoten
      lt. Ingeborg Telfser wohnte sie zuletzt in der mit der Tochter Babette in der Landsberger Straße in einer 1-Zimmer-Wohnung

      16. Wirtschaft, tägliches Leben der Zeit, Sehenswertes
      nichts besonderes, mussten sich durchschlagen, erst die Tochter Babette hat dann als Montiererin immer arm gelebt und sich die Wohnung in Hausham und in Neuhausen gekauft.

      17. Politische Ereignisse / Öff. Verwaltung / Geschichte / Geografisches der Zeit
      Vorkriegszeit, 1. und 2. Weltkrieg

      18. Dichtung, Schauspiel, Theater / Musik / Tanz der Zeit
      wenig Interesse, verständlicherweise

      19. Religion / Kirche der Zeit
      man war halt evangelisch-lutherisch

      20. Wissenschaft, Technik der Zeit
      Umbruch

      21. Abkürzungen
      keine
      22. Begriffserklärungen
      keine

      23. Geographische Verteilung des Namens
      im wesentlichen in Oberfranken und im Ortenaukreis

      24. Namensbedeutung
      Zapf, Zäpfel, Zäpfle (obd.), Zapp(e) (md.), Tappe (ndd.) meint den Zapfer, Zapfner, ndd. Tapper = Schankwirt. Zuweilen auch Trunkenbold

  • Quellen 
    1. 1. Geburt: PMB München 1919 von Götz, Johann Thomas 8.4.1873 in Marktbergel.