Fürst Trauttmansdorff-Weinsberg, Johann Joseph Robert

Fürst Trauttmansdorff-Weinsberg, Johann Joseph Robert[1]

männlich 1780 - 1834  (54 Jahre)

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Name Fürst Trauttmansdorff-Weinsberg, Johann Joseph Robert 
    Geboren 18 Mrz 1780 
    Geschlecht männlich 
    Gestorben 24 Sep 1834 
    Personen-Kennung I310108  ADLER-Namensindex
    Zuletzt bearbeitet am 21 Sep 2018 

  • Fotos
    (27) 1812-1834: Johann Joseph Robert Fürst Trauttmansdorff-Weinsberg (* 18. März 1780, † 24. September 1834)
    (27) 1812-1834: Johann Joseph Robert Fürst Trauttmansdorff-Weinsberg (* 18. März 1780, † 24. September 1834)
    Oberststallmeister (Signatur G-171)
    Porträt nach einem im Besitze des k. k. Oberststallmeisteramtes befindlichen Kupferstiche. E. Lieder pxt. C. Pfeiffer sclpst.

  • Notizen 
    • Trauttmansdorff, ein altes adeliges Geschlecht, dessen Ursprung sich in dunkler Sage in die Zeiten der Babenberger, der traungauischen Ottokare und der Kärntner Herzoge aus dem Hause Sponheim-Ortenburg verliert.

      Die Veste Stüchsenstein (Stixenstein) V. U. W. W. bei Neunkirchen war der Sitz der Ahnen dieser Familie, der berühmten Stüchse, die nach ihrer Erwerbung von Trauttmansdorff sich Stüchse von Trauttmansdorff nannten. Ulric von Stauze kommt 1182 in einem Briefe des Leopoldistiftes als Zeuge vor, Hugo und Dietrich von Stuchssen werden 1214 in einer Urkunde von Klosterneuburg und zwei andere, Hugo und Dietrich Stohsen, 1269 ebenfalls in einem Documente dieses Stiftes genannt.

      Albert Stuchs von Trauttmansdorff heisst in einem Patente Herzog Alberts I. 1292 »Strenuus vir«, ein anderer Albert war 1362 Zeuge bei dem Vergleiche Herzog Rudolph IV. mit den Königen Ludwig und Casimir von Ungarn und Polen, und Mert Stuchs von Trauttmansdorff wird in eben diesem Jahre in einem Freiheitsbriefe des Stiftes St. Pölten vom gedachten Herzog Rudolph IV. angeführt.

      Kaiser Ferdinand II. erhob Sigmund Friedrich, Hanns David und Maximilian von Trauttmansdorff am 1. December 1620 in den Grafen-, Kaiser Ferdinand III. im Jahre 1654 in den Reichsgrafenstand und Kaiser Franz I. den Zweig des Ferdinand Reichsgrafen von Trauttmansdorff im December 1804 nach dem Rechte der Erstgeburt in den böhmischen Reichsfürstenstand.

      Johann Joseph Robert Fürst Trauttmansdorff, Sohn des Fürsten Ferdinand, geboren 18. März 1780, war vermählt mit Elisabeth Landgräfin von Fürstenberg, welche ihm vier Kinder gebar. Er war wirklicher Geheimer Rath, wurde 1812 zum k. k. Oberststallmeister ernannt und bekleidete diese Würde bis zu seinem am 24. September 1834 erfolgten Tode.

  • Quellen 
    1. [S20] ADLER-Bibliothek Oberststallmeister, Kaiserlich und königliches Oberststallmeisteramt, (Selbstverlag des kaiserlichen und königlichen Oberststallmeisteramtes), G-171..