Neulerchenfelder Friedhof (ehem. bis 1799), 16. Ottakring, Wien, Wien, Österreich


OpenStreetMap

Geographische Breite: 48.21225839166936, Geographische Länge: 16.332986392044404

Notizen:
https://www.wien.gv.at/wiki/index.php/Neulerchenfelder_Friedhof
Häuserblock Friedmanngasse-Kirchstetterngasse-Gaullachergasse


Grabsteine

 Vorschaubild Beschreibung Status Ort Name (Verstorben/begraben)
Friedhof
Friedhof

Als Neulerchenfeld 1713 besonders schwer von der Pest betroffen war, es verstarben 152 Bewohner, erwies sich der Ottakringer Ortsfriedhof als zu klein. Der Klosterneuburger Probst Ernest Perger (1667-1748) stellte ein dreieckiges Grundstück (heute: Friedmanng./Gaullacherg./Kirchstetterng.) als Pestfriedhof zur Verfügung, der dann als Ortsfriedhof weiter verwendet wurde. 1729 erfolgte eine Erweiterung, ab 1799 eine Sperre für Neubelegungen und 1832 dessen völlige Auflassung. 
     
Friedhofstor
Friedhofstor
 
     
Maulbertsch_Maulpertsch
Maulbertsch_Maulpertsch

Franz Anton MAULBERTSCH
geb. 07.06.1724 in Langenargen am Bodensee/Württemberg
gest. 08.08.1796 in Wien-Josefstadt (1080, Piaristeng.11), bestattet am Neulerchenfelder Friedhof.
Maler (Spätbarock)

Ölgemälde: Porträt (fec. Martin Johann Schmidt, um 1764) 
     
Neulerchenfeld Verstorbene
Neulerchenfeld Verstorbene
 
     
Wisinger
Wisinger

Anna Maria WISINGER
gest. 08.11.1781 im 46.Lj.
Hausinhaberin in Neulerchenfeld Nr.50 
     
Zorn von Löwenfeld
Zorn von Löwenfeld

Joseph Ernest ZORN VON LÖWENFELD
geb. 23.03.1737
gest. 16.06.1795 in Wieden Nr.322, im 58.Lj., an Lungenbrand.
Beamter 
     
No Matches