Friedhöfe und Grabsteine in 09. Alsergrund, Wien, Wien, Österreich


Israelitischer Friedhof Rossau/Seegasse 9, 09. Alsergrund, Wien, Wien, Österreich

 Vorschaubild Beschreibung Status Ort Name (Verstorben/begraben)
Grab 01
Grab 01
 
     
Grab 02
Grab 02
 
     
Grab 03
Grab 03
 
     
Grab 04
Grab 04
(850) Samuel b. Moses Lopez Pereyra (Aguilar) gest. 08.11.1741  
     
Grab 05
Grab 05
 
     
Grab 06
Grab 06
(723) Menachem Mendel b. Josef Juspa Leidesdorf gest. 09.04.1718 
     
Grab 07
Grab 07
 
     
Grab 08
Grab 08
 
     
Grab 09
Grab 09
 
     
Grab 10
Grab 10
 
     
Grab 11
Grab 11
 
     
Grab 12
Grab 12
 
     
Grab 13
Grab 13
 
     
Grab 14
Grab 14
"Der redende Fisch" (Sagengestalt) 
     
Grab 15
Grab 15
 
     
Grab 792
Grab 792
 
     
Gräber 01
Gräber 01
 
     
Gräber 02
Gräber 02
 
     
Gräber 03
Gräber 03
 
     


Mariazeller Friedhof, 09. Alsergrund, Wien, Wien, Österreich

 Vorschaubild Beschreibung Status Ort Name (Verstorben/begraben)
Friedhof
Friedhof
 
     
Friedhof
Friedhof
Der „Große kaiserliche Gottesacker vor dem Schottentor“, wie er ursprünglich genannt wurde, war ab 1561 unter Kaiser Maximilian II. (1527-1576) angelegt worden. Er befand sich zwischen der heutigen Währinger und Alserstraße, etwa im Bereich des 8. und 9. Hofes des alten Allgemeinen Krankenhauses. In weiterer Folge wurde er mehrfach erweitert, erneuert und verschönert. Die Umzäunung war anfänglich sehr mangelhaft und unvollständig, erst 1583 wurde der Friedhof mit einer Mauer umgeben um das Weidevieh am Eindringen zu hindern. Den Eingang zierte ein turmähnliches Portal mit Kuppel, in der Mitte des katholischen Teiles ist 1702 vom Benediktinerorden eine Kapelle errichtet worden, in der sich eine Nachbildung des Mariazeller Gnadenbildes befand von dem sich der Name „Mariazeller Friedhof“ ableitet. Ein Teil des Friedhofes war für Katholiken, der andere, was in der damaligen Zeit sehr selten war, ab 1598 für Protestanten und Angehöriger anderer christlicher Religionen bestimmt.Der Friedhof wurde im Rahmen der Josephinischen Reformen 1783 aufgegeben und das Areal verbaut.