TNG-ADLER


Drucken

 Friedhöfe und Grabsteine in 7141 Podersdorf, Neusiedl am See, Burgenland, Österreich


Katholische Kirche Podersdorf, 7141 Podersdorf, Neusiedl am See, Burgenland, Österreich

 Vorschaubild Beschreibung Status Ort Name (Verstorben/begraben)
Cistercienser
Cistercienser
DER CISTERCIENSER ORDEN hat seine Wurzel und seinen Namen vom Kloster Cistercium-Citeaux, das 1098 vom hl. Robert gegründet wurde. Der größte Heilige des Ordens ist der hl. Bernhard von Clairvaux. Heiligenkreuz wurde 1133 gegründet. Die Tätigkeit des Stiftes im jetzigen Burgenland beginnt am Ende des zwölften Jahrhunderts mit der von Brüdern geführten Grangie in Königshof. Weitere Wirkungsbereiche sind Winden - 1203 - Podersdorf Mönchhof - 1217 - aber auch kleinere Orte wie Pellendorf, Vogeldorf, Katzendorf, Zatschen, Lehndorf, Micheldorf, die durch die Türken 1529 zerstört und dann nicht wieder aufgebaut wurden. Die Cistercienser haben am Heideboden nicht nur große kulturelle Leistungen in Landwirtschaft und Weinbau vollbracht, sie waren für die hiesige Bevölkerung auch die Lehrmeister des religiösen Lebens. Dank den Mönchen für ihr 750-jähriges Wirken in Podersdorf. September 1967. 
     
Information
Information
PODERSORF wird zwischen 1209-1212 als Chedusfeldy zum ersten Male erwähnt. Es kommt in den Besitz der Grafen Poth. Im Jahre 1217 wird er von allen Abgaben befreit und bereits Podersdorf genannt. Seither besteht die Verbindung mit den Zisterziensern des Stiftes Heiligenkreuz, die einen entscheidenden Einfluss auf das Schicksal des Ortes nehmen. 1241/42 von den Tartaren zerstört aber gleich wieder aufgebaut. 1273 überfallen und beraubt. 1529 und 1683 von den Türken niedergebrannt. 1705 von den Karuzzen heimgesucht. 1713 wütet die Pest - 120 Tote Pestfriedhof. 1791 wird die neue Kirche fertiggestellt. 1814, 1842 und 1872 Brandkatastrophen. Im ersten Weltkrieg 39 Gefallene und 15 Vermisste, im zweiten Weltkrieg 112 Tote. Seit 1955 aufstieg als Fremdenverkehrsort 1967 750 Jahrfeier 
     
Kirche
Kirche
 
     


Diese Website läuft mit The Next Generation of Genealogy Sitebuilding v. 12.1, programmiert von Darrin Lythgoe © 2001-2019.

Betreut von ADLER Heraldisch-Genealogische Gesellschaft, Wien. | Datenschutzerklärung.