TNG-ADLER


Drucken

Notizen


Treffer 251 bis 300 von 1,754

      «Zurück «1 ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 36» Vorwärts»

 #   Notizen   Verknüpft mit 
251 1. Offen
am 1.2. 1888 Witwe
lt. Verbandsgemeindeverwaltung kein Hinweis über Heirat, aber am 1.2.1888 als Witwe bezeichnet 
Jung, Margaretha (I354247)
 
252 1. Offen
Dieser Eintrag ist im Geburtsregister durchgestrichen vermutlich dann erst 1777 geboren? dann die andere Agatha?

2. Familienbuch Saarburg 1581 - 1899 mit Ayl, Biebelhausen, Krutweiler (Nieder-)Leuken, Trassem, Perdenbach

Paten: Nikolaus Bergere und Agatha Bues beide Saarburg

3. Ortszuordnung
964 Graf Siegfried von Luxemburg erbaut Burg und Siedlung, 1291 Stadtrechte durch König Rudolf von Habsburg

1512 - 1798 Stadt Saarburg / Amt Saarburg / Kurfürstentum (Erzstift) Trier / Kurrheinischer Reichskreis / Staatenbund Heiliges Römisches Reich

1798 – 1814 Stadt Saarburg / Canton Saarburg / Arrondissement Trier / Saardepartment / Republik Frankreich, 02.-06.1814 zu Generalgouvernement Mittelrhein

1815 – 1945 Stadt Saarburg / Kreis Saarburg / Trier / Rheinprovinz / Königreich Preußen

1946 - Saarland / 1946 Landkreis Trier-Saarburg / Rheinland-Pfalz / Deutschland 
Bous, Agatha (I353647)
 
253 1. Offen
evtl. weitere Recherche zurück

2. Gemeinsmann = Als Gemeindevorsteher (umgangssprachlich auch: Ortsvorsteher, Gemeinsmann oder Gemeindemann).
Der Begriff war bis 1945 auch in Deutschland die übliche Bezeichnung für den Bürgermeister einer kleineren Gemeinde, gelegentlich wird er auch heute noch umgangssprachlich verwendet. Siehe auch: Amtmann, Gemeindepräsident 
Neber, Conrad (I354645)
 
254 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I353760)
 
255 1. Offen
Geburt, Eltern, Heirat, Kinder, Tod 
Klein, Regina Elisabetha (I354339)
 
256 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I353759)
 
257 1. Offen
Geburt, Heirat, Tod, Vornamen 
Dumbser, ? (I353830)
 
258 1. Offen
Geburt, Heiratsdaten, Tod
ist wohl 90 Jahre geworden, das wäre dann 2008? 
Benz, Karoline (I353575)
 
259 1. Offen
Geburt, Tod, Heirat mit?

1850 Ransweiler bei Pfalz und Bayern 
Benz, Carl (I353573)
 
260 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I353757)
 
261 1. Offen
Geburtsdatum, Eltern und Sterbedatum

Im Adressbuch Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland von 1881:
Nonnengässer Heinrich, Maurergesell, Rüdesheimer Strasse 63.
Nonnengässer Jak., Maur., Mannh. Str. 156.
Nonnengässer Jak, Tagel., Pfeiffers. 8.
Nonnengässer Joh., Geschäfts- u. Handelsmann, Agent d. Feuer-Versicherungs-Gesellschaft Providentia
in Frankfurt a. M., Mühlenstr 64. 
Nonnengäßer, Juliana (I354718)
 
262 1. Offen
Geburtsjahr, Eltern, Heirat mit wem, Kinder, Tod 
Sauerwein, Johannes (I355018)
 
263 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I355354)
 
264 1. Offen
Geburtsort, Eltern, Sterbedatum nach 1897, weitere Kinder? per Zufall vielleicht
Lohrerhof wird auch oft als Lohrhof gehörend zu Hüffelsheim / Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland bezeichnet

1883 verwitwet, wohnte bei Ehrhardt in der Sterngasse 6
seit 05.02.1885 bei Ehrhardt, vorher Glockengasse 3, siehe früherer Haushaltungsbogen, wohnt seit 1.12.1897 Laubengasse 9

Tagelöhner / Makler lt. ADB 1891 
Dielmann, Jacob (I353785)
 
265 1. Offen
Heirat, Kinder 
Neber, Andreas (I354629)
 
266 1. Offen
keine weitere Recherche erforderlich

2. Gemeinsmann = Als Gemeindevorsteher (umgangssprachlich auch: Ortsvorsteher, Gemeinsmann oder Gemeindemann).
Der Begriff war bis 1945 auch in Deutschland die übliche Bezeichnung für den Bürgermeister einer kleineren Gemeinde, gelegentlich wird er auch heute noch umgangssprachlich verwendet. Siehe auch: Amtmann, Gemeindepräsident 
Neber, Johann Andreas (I354657)
 
267 1. Offen
keine weitere Recherche erforderlich

2. Gemeinsmann = Als Gemeindevorsteher (umgangssprachlich auch: Ortsvorsteher, Gemeinsmann oder Gemeindemann).
Der Begriff war bis 1945 auch in Deutschland die übliche Bezeichnung für den Bürgermeister einer kleineren Gemeinde, gelegentlich wird er auch heute noch umgangssprachlich verwendet. Siehe auch: Amtmann, Gemeindepräsident 
Neber, Johann Andreas (I354658)
 
268 1. Offen
keine weiteren Recherchen erforderlich

2. Zusätzliche persönliche Daten, Rufname
Fritz,

Staatsangehörigkeit: Preußen,

Ehrhardt: Rufname "era-hart" => "Ehre,Ansehen"+"hart,streng", Erard (um 1103) , Erhart (um 1365)

Aus der Quelle Australia Wallpaper of Immigrants:
The name EHRHARDT dates back to the fall of the Roman Empire. 1391 was the earliest recorded written name. The name bares notable family tree members: Heinrich Ehrhardt - 1898 manufacturer of machinery, cars that were to evolve in BMW's. Amelia Earhart

EHRHARDT, Stefan MC
30 July 1941 – 21 May 1998, Origin Dessau, Germany, Accompanying Family Nil,
First settled in Perth, Western Australia, Original Occupation Photographer,
Occupation in Australia Salesman, Australasia, Departure Port Singapore
Arrival Year 1970, Fremantle

Stefan had a difficult childhood in wartime Germany. Orphaned at a young age, he was raised by his grandmother until she died when he was 14 years old. A great traveller as an adult, he married Flora Franzinelli in Perth: they had two children. His fortés were archery and photography.

3. Ausbildung
ca. 1894 - 1902 Volksschule in Kreuznach
ca. 1902 - 1906 Mittelschule in Kreuznach
04.10.1906 - 28.02.1907 Roßwein b. Dresden: Höhere Deutsche Fachschule für Eisenkonstruktion, Bau-, Kunst- und Maschinenschlosserei (gegründet 1894), Meisterlehrgänge und Bw. Ausbildung sollte Lehrer werden!!
01.06.1912 Schlossermeisterprüfung bei HWK Koblenz mit genügend (damals 3 und 4)

8. Gesetzliche Wohnsitze
1888 Kreuznach Sterngasse 6
04.10. 1906 - 28.02. 1907 in Roßwein b. Dresden vermutlich bei Otto und Martha Ehrhardt Schuhmacher, Roßwein Wehrstraße 9 oder bei Paul Ehrhardt Drucker Roßwein Mittelstraße 17
Entfernung von Roßwein nach Crottendorf sind nur 94 km, könnten also Verwandte gewesen sein.
04.10.1919 Kreuznach zurückgemeldet aus dem Krieg
1922 Bad Kreuznach Sterngasse 6 (Michel-Mort-Gasse 6)
bis 1962

Beteiligung im 1. Weltkrieg (über www.ahnenforschung.net, forum)
Frage: versuche den Truppenteil / - Gattung meines Großvaters im 1. Weltkrieg herauszufinden. Außerdem wäre der Rang interessant. Muss Heer gewesen sein. In der Familie wurde dazu nie viel gesprochen, aber er war Kriegsteilnehmer evtl. in Frankreich, Sedan? wurde oft erwähnt, das war aber doch 1866/67?

Antwort von Karl Heinz Jochim: 1866 war der Krieg des Deutschen Bundes mit Preußen und die Schlacht von Sedan war am 01.09.1870.

Wenn Ihr Opa 1888 geboren wurde, kann es sich also nur um den 1. Weltkrieg handeln. Da war Verdun südlich von Sedan einer der Hauptschauplätze, vielleicht war Ihr Opa in Sedan ("im Hinterland") stationiert; mein Opa war im nahen Montmedy untergebracht.

Antwort von Jensus: für Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland war damals das XXI. Armeekorps zuständig: http://de.wikipedia.org/wiki/XXI._Ar...s_Kaiserreich)
Und vom Alter her dürfte es wohl der 1. Weltkrieg sein! In Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland selbst war z. B. das (I. Bataillon)
Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 17: http://wiki-de.genealogy.net/RIR_17
... diese Einheit war auch im August 1914 an Kämpfe um Sedan (Schlacht bei Sedan) beteiligt.

Antwort von Emilia: der Bruder meines Großvaters, auch aus Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland, war laut Feldpostkarte am 13.4.1917 im Infanterie-Regiment 420, 2. Kompanie. Dieses Regiment kämpfte allerdings im Osten.

Friedrich Wilhelm war wohl in dem Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 17: Res.-Inf.-Rgt. 17 (nur zwei Bataillone) aufgestellt in Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland (I. Btl.) und St. Wendel (II. Bataillon). Im März 1915 wurde dem Regiment das II.Btl. dem L.I.R.Nr. 87 als III. Bataillon zugeteilt.

Ersatz-Bataillon Res.-Inf.-Rgt. Nr.17 aufgestellt in Idar-Oberstein (zuerst Kriegsbesatzung Koblenz) mobil vom 2.8.1914 bis 31.5.1915 (wurde am 1.4.1918 aufgelöst).

R.I.R.17 unterstellt der 15. Reserve-Division. Verluste: 76 Offiziere., 2764 Unteroffiziere und Mannschaften. Regimentskommandeur: Oberstleutnant Siber

Literatur:
Major a. D. Fernow, Oblt. d. R. Düffel: "Das Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 17 während der Sommerschlacht im Juli und August 1916" (Teil 1), Truppenteile des ehemaligen preußischen Kontingents Bd. 123, Oldenburg i.O. 1925, Stalling, 45 Seiten.
Major a. D. Fernow, Oblt. d. R. Düffel: "Das Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 17 vom Beginn des Krieges bis zur Sommerschlacht" (Teil 2), Truppenteile des ehemaligen preußischen Kontingents Bd. 123, Oldenburg i.O. 1927, Stalling, 85 Seiten.
Major a. D. Fernow, Frh. v. Schrötter: "Reserve-Infanterie-Regiment Nr 17. 3: Während d. Kriegsjahre 1917/18" (Teil 3), Truppenteile des ehemaligen preußischen Kontingents Bd. 123, Oldenburg i.O., Berlin 1930, Stalling.

Calendar of battles and engagements
15. Reserve-Division (Westfront) dazu gehörte das RIR 17
22.08.-23.08.1914 Schlacht bei Neufchâteau
22.08.-23.08.1914 Maissin
23.08.1914 Paliseul
24.08.-29.08.1914 Schlacht an der Maas
25.08.-29.08.1914 Kämpfe um Sedan (Schlacht bei Sedan)
30.08.-05.09.1914 Verfolgung von der Maas zur Marne
31.08.1914 Le Chesne
04.09.1914 Le Fresne-Coupeville
06.09.-12.09.1914 Schlacht an der Marne
13.09.-19.12.1914 Stellungskämpfe in der Champagne
20.12.-30.12.1914 Schlacht bei Perthes les Hurlus, Souain und Beauséjour (1. Schlacht bei Perthes)
31.12.1914-07.01.1915 Stellungskämpfe in der Champagne
08.01.-13.01.1915 Schlacht bei Perthes les Hurlus, Souain und Beauséjour (2. Schlacht bei Perthes)
01.02.-05.02.1915 Schlacht bei Perthes les Hurlus, Souain und Beauséjour (3. Schlacht bei Perthes)
16.02.-19.02.1915 Schlacht bei Perthes les Hurlus, Souain und Beauséjour (4. Schlacht bei Perthes)
21.02.-20.03.1915 Winterschlacht in der Champagne
21.03.-21.09.1915 Stellungskämpfe in der Champagne
22.09.-01.10.1915 Herbstschlacht in der Champagne
02.10.-07.10.1915 Armeereserve der 3. Armee
09.10.1915-29.08.1916 Kämpfe an der Aisne
06.09.-26.11.1916 Schlacht an der Somme
27.11.1916-15.03.1917 Stellungskämpfe an der Somme
16.03.-21.03.1917 Kämpfe vor der Siegfriedfront
23.04.-06.05.1917 Frühjahrsschlacht bei Arras
15.05.-20.05.1917 Transport nach dem Osten
15. Reserve-Division (Ostfront)
15.06.-28.06.1917 Stellungskämpfe an der Ceniowka
29.06.-03.07.1917 Abwehr der russischen Sommeroffensive: Schlacht bei Brzezany
04.07.-20.07.1917 Stellungskämpfe an der Ceniowka
21.07.-30.07.1917 Verfolgungskämpfe in Ostgalizien
29.07.-30.07.1917 Husiatyn
31.07.-02.08.1917 Kämpfe um den Zbrucz
03.08.-07.12.1917 Waffenruhe
08.12.-17.12.1917 Waffenstillstand
27.12.1917-02.01.1918 Transport nach dem Westen
15. Reserve-Division (Westfront)
03.01.-14.04.1918 Stellungskämpfe vor Verdun
02.05.-25.06.1918 Stellungskämpfe in Französisch-Flandern
28.06.-20.08.1918 Kämpfe zwischen Arras und Albert
21.08.-02.09.1918 Schlacht bei Monchy-Bapaume
03.09.-26.09.1918 Kämpfe vor der Siegfriedfront
27.09.-07.10.1918 Abwehrschlacht zwischen Cambrai und St. Quentin
09.10.-04.11.1918 Kämpfe vor und in der Hermannstellung
18.10.1918 Schlacht bei Wassigny
04.11.1918 Schlacht bei Etreux und Le Grand-Verly
05.11.-11.11.1918 Rückzugskämpfe vor der Antwerpen-Maas-Stellung
12.11.-21.12.1918 Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat 
Ehrhardt, Friedrich Wilhelm (I353849)
 
269 1. Offen
Kinder, Tod 
Kistner, Elisabetha (I354328)
 
270 1. Offen
Lohrerhof / Creuznach / Rheinprovinz / Preussen (heute Landkreis Bad Kreuzanch)
Mama: war Edmund Dielmann, Werbefachmann im Lohrerhof ein Bruder oder ein Neffe? Meine Mutter: wir waren oft zum Gemüse und Obst holen im Lohrerhof beim Edmund)
2. Zusätzliche persönliche Daten, Rufnamen
auch Catharina und nur Elisabeth genannt, auch als Elise im Adressbuch von 1933 enthalten in Sterngasse 6
9. Für Recherchen wichtige Notizen
Ließ laut meiner Mutter viel Geld vor und nach dem 1. Weltkrieg verfallen (angeblich mehrere hunderttausend Reichsmark), hat u.a. den Komplex Gerbergasse 20 /22 / 13 / 15,Sterngasse / Sternstraße / Michel-Mort -Gasse 6 und 11ie Metzgergasse (3 kl. Häuser)gekauft. "Nachmanns"-Garten in der Gerbergasse (ca. 1000 - 1500 qm) mit hoher Mauer jedoch nicht gekauft.Werner Nachmann muss im 3. Reich geflohen sein und war dann nach dem Krieg der 1. Vorsitzende des Zentralrates der deutschen Juden. 
Dielmann, Elisabetha Catharina (I353784)
 
271 1. Offen
Meisterprüfung in Ffm R Stadtarchiv Ffm

Staatsangehörigkeit: Preußen
am 7.9.1907 nach Frankfurt am Main seit 28.09.1907 wieder zurück aus Frankfurt/Main (Meisterprüfung?)

im Haushaltungsbogen 2 unklare Anmerkungen

Verlustlisten 1. Weltkrieg bei GenWiki Seite 1296: Wehrmann Jakob Ehrhardt Bemerkung: tot, 2. Anmerkung: vermisst Seite 11096 Reserve-Infanterie Regiment Nr. 17 7. Kompanie

Volksbund: Ehrhardt Jakob Gefreiter, Todes-/Vermisstendatum 23.04.1917/18 in Cernay (Frankreich), aber kein Geburtsdatum oder -ort angegeben

Etwa 35 Kilometer südlich von Colmar liegt Cernay, über die N 83 gut zu erreichen. Erstmalig wird dieser Ort als "Sennheim" im 11. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Im 17. Jahrhundert erhielt er auf Veranlassung von Ludwig XIV die französische Schreibweise. Hier ruhen 7 085 deutsche Gefallene des Ersten Weltkrieges, von ihnen 5 663 in Einzelgräbern und 1 422 in zwei Kameradengräbern. Etwa sechs Kilometer nördlich von Cernay liegt der im Ersten Weltkrieg, besonders im Jahre 1915, hart umkämpfte Hartmannsweilerkopf. Bei den Kämpfen fielen rund 10 000 Soldaten. Die französischen Toten wurden zum französischen Nationalfriedhof Silberloch, die deutschen Toten zum deutschen Soldatenfriedhof Cernay, überführt. Zahlreiche deutsche Kriegsgefangene, die im südfranzösischen Raum in der Zeit zwischen 1914 bis 1920 in Gefangenschaft verstorben waren, wurden nach Cernay umgebettet. Dies war notwendig, da sie ursprünglich auf zahllosen kleinen Gemeindefriedhöfen weit auseinander liegender Orte beigesetzt waren, was die Pflege sehr erschwerte. Im rückwärtigen Teil des Friedhofes ruhen 1 479 deutsche Gefallene des Zweiten Weltkrieges in Einzelgräbern; 386 konnten trotz aller Mühe bisher nicht identifiziert werden. Der Friedhof wurde in den Jahren 1979 bis 1983 neu gestaltet, erhielt neue Grabzeichen, ein Eingangsgebäude mit Besucherraum sowie ein Pflegegebäude. Die Wiedereinweihung fand im Juni 1984 statt.

Cernay (deutsch Sennheim, elsässisch Sanna) ist eine Stadt mit 11.268 Einwohnern (Stand 1. Januar 2010) in der französischen Region Elsass im Département Haut-Rhin. Sie gehört zum Arrondissement Thann, ist Hauptort (frz.: chef-lieu) des Kantons Cernay und Sitz des Gemeindeverbandes Cernay et environs. 
Ehrhardt, Jakob Wilhelm (I353853)
 
272 1. Offen
Mutter 
Fischer, Dorothea Elisabeth (I353907)
 
273 1. Offen
noch zu verifizieren, Ehe mit Kistner und Tochter Emma 
Neber, Ludwig (I354667)
 
274 1. Offen
Sterbedatum

Steinhauermeister in Stahlberg 
Benz, Karl (I353574)
 
275 1. Offen
Sterbedatum in ELKB, Nürnberg Daten ab 1875 gesperrt, herausfinden ob das die Sperre ist oder über Frau Hartung (Pfarramt Marktbergel) dies herauszufinden ist

2. Geburt: ELKB, Nürnberg, Marktbergel 208-3 Blatt 164-226 Nr. 5-3 1836 BL 220 XVII:
Text Anna Barbara Goller seitlich Goller Bergel Nro. 100
geboren Montag den 22. July nachts zwölf Uhr 1839 getauft 26. July Vater ist der Johann Leonhard Goller Mutter die Ursula Margaretha Götz, es folgt unleserlich aber vorerst auch nicht so wichtig

3. Heirat: ELKB, Nürnberg, Marktbergel 208-13 BL 30 Nr. 3:
Text gem. den Spalten der Einträge im Trauungsbuch
Name des Bräutigams: Goetz, Johann Georg, Stand: evang.-luth und Gütler? Aufenthaltsort: Windsheim, Marktbergel Haus Nr. 88 (siehe hist. Plan von Marktbergel in Familienzweig Götz). Dessen Eltern: Georg Michael Götz Marktbergel und Ehefrau Eva Maria Gaggstetter, Stand ledig, geboren: 26. July 1836 Getraut von: ?, Trauungsdatum: 03.06.1866, Name der Braut: Goller, Anna Barbara, Stand und Rel. ?, Aufenthalt: Windsheim, Marktbergel Eltern: Johann Leonhard Goller, Roßmüller und Ursula Margaretha Götz in der Trauungsurkunde mit gestorben markiert., Stand ledig, Geboren 22.07.1839, Pfarrei Marktbergel, Zeugen ??? Götz ???

Gütlerstochter 
Goller, Anna Barbara (I354008)
 
276 1. Offen
Sterbedatum und -ort
Auswanderung?

2. Geburt
1. Geburt: Verzeichniß der Pfarre Bozen im Jahre 1887 gebornen und getauften Kinder Seite / Folio 238 Lfd.-Nr. 164, Mikrofilmrolle MA 293:
Name des Kindes: Telfser, Josef Karl, Name des Vaters: kein Eintrag, Name der Mutter: Telfser, Rosalia ledige Wirthschafterin hier geboren, zuständig Kortsch Pfarre SchlandersTochter des Anton Telfser, Privat in Schlanders und der Veith, Maria 27 Jahre angeblich, geboren am 23. Mai 1887 und getauft 23.Mai1887 
Telfser, Josef Karl (I355317)
 
277 1. Offen / Suche

2. Geburt: Geburt: ELKB, Nürnberg Marktbergel 208-5 Fiche 3 Seite 225 Nr. XXX:
re. außen Götz, Bergel Nro. 88 (Eigene Anmerkung: schon wieder Haus Nr. 88, das Grundstück mit 3 Gebäuden und 2 Nebengebäuden liegt am Ende der Kirchgasse rechts bevor der Knick nach links zur Kirche geht (nicht St. Veit)) heute noch als großer Bauernhof ersichtlich
dann O:K ? Sterbedatum 11. Juli 1878, dann unklare Anmerkung mit 1867

Hauptteil: XXX Eva Maria Götz geboren Montag den elften November abends 7 Uhr 1839 getauft in der Oberen Kirche (am Ende der Kirchgasse), Dom. XXX Trinitatis den 17. November 1839. Vater ist Georg Micahel Götz bergelicher Magistrathsrath und Metzger und dessen Ehefrau Mutter Eva Maria geb. Gaggstetter Taufpaten etc. nicht so wichtig. 
Götz, Eva Maria (I354026)
 
278 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I354238)
 
279 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I354243)
 
280 1. Offen / Suche
keine

2. Zusätzliche persönliche Daten, Rufnamen
Rufname Fritz, von mir genannt Opa Eis
Trauzeugen: Jakob Jung, und Johann Lauterbach (Eisenbahnunterassistent) wohnhaft Grafstraße 18? Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland
im Adressbuch 1933 Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland in Güterbahnhofstraße 12 vermerkt als Eisenbahner

8. Gesetzliche Wohnsitze
1893 Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland, Brückes 12
Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland, Güterbahnhofstraße 12
 
Jung, Friedrich Philipp (I354235)
 
281 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I355310)
 
282 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I354254)
 
283 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I354253)
 
284 1. Offen / Suche
, Geburtseintrag, Todestag und -ort

2. Geburt

3. Heirat: ELKB, Nürnberg für Marktbergel Nr. 208-11-1 Seite 96 Nr. 7 1828
Name des Bräutigams: Johann Leonhard Goller, Stand + Religion: Bauer zu Bergel ev.-lu., Aufenthaltsort: Bergel Nro. 103, dessen Eltern: Heinrich Goller, Müllermeister und Güterbesitzer zu Bergel, Mutter Gertraud Agata Boss von hier, Stand: ledig, Geboren: 4. März 1804, Bergel Trauungsdatum 28. Dez. 1828, Oberkiche Bergel,
Name der Braut: Ursula Margaretha Götz, Stand. und Religion: Bauerstochter ev. lu.
Eltern: Albrecht Götz, Bauer, Gutsbesitzer allhier, Mutter Anna Barbara Stein als bereits gestorben erwähnt. Stand: ledig, latein: jam jam deflorata = bereits entjungfert, Geburt: 16. May 1808 Bergel 
Goller, Johann Leonhard (I354011)
 
285 1. Offen / Suche
1.1 Emigration 1901-1908 1915 von Antwerpen nach Mexiko? welches Schiff?
1.2 Wohnorte, Köln Penzgasse 4, was war das? von 1929-1939

2. Zusätzliche persönliche Daten, Rufnamen
Crispino, Crysandt, Crisant, Chrisanth, Telfser auch oft Telftzer geschrieben.

3. Schulische / Berufliche Aus- / Weiterbildung / Studium
nichts bekannt

4. Beruflicher Werdegang incl. Wehrdienst / Zivildienst etc.

5. Ausland/ Sprachen
Deutsch, Italienisch, Englisch?

8. Gesetzliche Wohnsitze
03.04.1885 Bozen/Südtirol, Fleischgasse 12 (heute Museumsstraße)

1901-1915 Event: Immigration Event Date: 1901-1915 Event Place: Antwerpen, Belgium Birth Date: 1885 Birthplace: Bozen, Austria File Number: 141055 Page: 13 Film Number: 2234443 Digital Folder Number: 4331463 Image Number: 00306
Auswanderung nach Mexiko?

- 21.8.1908 Innsbruck, Liebeneggstraße 3, rechts weg von der Südbahnhofstraße

21.08. 1908 – 13.09.1908 Innsbruck, Schmuckgasse 1/Parterre Beruf: Hotel-Portier bei Anton Berloffa, Anmerkung: 13.09.1908 zum Militär

16.09.1908 bis 04.10.1908 Innsbruck, Engelstraße 8/Parterre, bei Bernardo Battista Beruf: Kellner, Geburt 1885, katholisch, ledig, in Bozen/Südthirol, Heimatgemeinde: Schlanders/Vinschgau, frühere Wohnung Innsbruck, Schmuckgasse 1, Anmerkung: zum Militär nach Meran

-10.10.1911 Gasthof Oberkofler

11.10.1911 – 16.10. 1911 Innsbruck, Grafstr. Oder Hofgasse 6/I bei Plötsch?(bei Goldenes Dachl), Schreibweise: Chrysanth, Fensterbutzer, frühere Wohnung: Gasthof Oberkofler

? Borgo k.u.k Landsturm, Landschützenregiment Bozen in Borgo

24.06.1915 - 06.05.1920 Innsbruck bei Schneider Innstraße 1, von Borgo zugezogen
Borgo = Trento/Südtirol Valsugana 1914 Garnison des k.uk. Böhm. Feldjägerbat. Schneider ist wohl der spätere Mann von Rosalia Telfser (seiner Mutter) In der Innstraße 1 ist der Gasthof Innbrücke 1425 erbaut, heutige Inhaberin Frau Gabriela Kuenzer (Gasthof in der 4. Generation Familienbetrieb) Die Innstraße ist die Verlängerung der Höttinger Straße nördlich des Inns

15.11.1918/5.12.1918 - 15.4.1920/13.10.1920: Meldeeintrag Innsbruck von Hötting zugegangen: Telfser, Chrysandt, bei Crisant Schneider (Mann von Rosalia Telfser) Höttinger Au 2 (nördlich des Inns gelegener Stadtteil, Straße direkt am Inn)
Anmerkung auf Meldeeintrag: aus Österreich abgeschafft l.t MgZl 1260/21/9 v. 21.1.1921 = ausgewiesen bzw. ausgebürgert, weil Südtilrol zu Italien kam
bei wohin steht ein Fragezeichen

1924 Einbürgerung in Deutschland bzw. 1939 siehe Quellen

Venedig

München
03.02. 1929: Bozen / Südtirol, Comune di Bolzano als Telfser, Crispino mit Spiegl, Luise ,Telfser Luigi bei Ciacomo Paulitsch in Bozen Sottoportici Nr. 16 I = Arkaden Lauben Nr. 16 1. Stock

1929 Meldezettel aus Innsbruck als Gastwirtssohn

25.2. 1929: Köln, Penzgasse 4 (Penzgasse 4, Seit: 00.00.1254 Bis: 00.00.1984, Status: untergegangen, Die Lage heute: Die Straße wurde mit der Verschiebung der Goldgasse ep überbaut. Sie lag etwa unter den Gebäuden, die heute die Goldgasse nördlich begrenzen. Anmerkungen: Die Straßengruppe Kostgasse, Goldgasse, Servasgasse, Platzgasse, Penzgasse und Blümchengasse teilte den Bereich zwischen Johannisstraße und Am alten Ufer in kleinere Blöcke. Da hier viele Anwesen nachgewiesen sind, darf man annehmen, daß die Lage nahe dem Rhein und wahrscheinlich oft auch mit Rheinblick über die Stadtmauer hinweg sehr attraktiv war.
Penzgasse 4 war Eigentümer das Deutsche Reich (Gestapo?), Lager ausländischer Arbeiter, Jan 1943, Belegschaftsstärke 23 meist Franzosen und Holländer, Firma war Fritz Steffens, Besonderes: In Nr. 6-8 befand sich das Übernachtungsheim der Reichsbahn. Fritz Steffens, der anhand des Adreßbuchs 1941/42 nicht eindeutig zu identifizieren ist, wird ebenfalls im Zusammenhang mit dem Lager Machabäerstr. 17 genannt (siehe dort). MACHABÄERSTR. 17, Köln-Altstadt
Firma: Fritz Steffens, Eigentümer: Jos. Höhnerbach, Nutzung: Fremdenheim, Funktion: Lager ausländischer Arbeiter, Zeitraum: um Jan. 1943
Belegschaftsstärke: 40, Nationalität: Belgier, Holländer, Franzosen Besonderes: Im Adreßbuch 1941/42 sind verzeichnet: 1) Friedr. Steffens, Händler, Schemmergasse 4, 2) Fritz Steffens, Kaufmann, Allerheiligenstr. 1.
lt. NS-Dokumentationszentrum keine Infos für das Zwangsarbeiterlager
Mexiko?

Mai 1929: Bozen, Goethestraße 20

27.11.1939 München, Schellingstraße 74/3 bei Zwick

15.12.1939 München Gaisacherstraße 10/I (bei Aloisia Telfser?)

25.09.1940 München, Schellingstraße 9/2 bei Kreilinger

08.03.1941 München?, Gem. Lager B 16 U.? Riesenfeld

14. 07.1941 München, Türkenstraße 57/3 bei Weickmann

20.09.1941 München, Bayerstraße 81/4 bei Köhler

17.02.1942 München, Senefelderstraße 12/II bei März danach etwas Unleserliches

01.02.1943 Ludwigsfeld Baracke 8, BMW-Lager Allach/Karlsfeld

07.03.1944 München, Sonnenstraße 21 bei Karl Mack

lt. Mitteilung der Kripo vom 01.09.1945
München, Schillerstraße 12 (Hotel Schillerhof)
München, Steinheilstraße 1/1 (unleserlich)
23.04.1945 München, Glückstraße 21/1 bei Hartmaier
09.11.1945 München, Hirschgartenallee 16/3 bei Huber
06.04.1946 München, Steinstraße 53a bei Ostermaier
01.01.1949 abgemeldet
28.01.1949 München, Maistraße 20/2 bei Österle
16.02.1950 abgemeldet
30.11.1950 Chrysandt Telfser München, Tal 70: Erhebung weder wohnhaft noch gemeldet, Jetziger Aufenthalt ubekannt
01.02.1951 München, Schöttlstraße 3 bei Hörmann
18.08.1951 Erhebung vom 17.1.1952 Aufenthalt unbekannt
27.03.1952 München, Bärenwaldstraße 14/2 bei Schamböck
18.11.1952 unbekannt wohin
09.03.1953 München, Pilgersheimerstraße 11 (Obdachlosenunterkunft)
28.06.1954 München, Pilgersheimerstraßé 11 (Obdachlosenunterkunft) lt. Anmeldung vom 13.09.154
27.01.1955 unbekannt
15.01.1956 München, Würzstraße 8/I bei Aloisia Spiegl
30.05.1958 - 20.10.1970 München, Lindenschmitstraße 17/0 bei Walter Telfser
Febr. 1958 Kur in Ambach/Starnberger See mit Aloisia Telfser 
Telfser, Chrysandt (I355302)
 
286 1. Offen / Suche
Geburt

Koller Theresia geb.1840 minus 30 Jahre = 1810 
Koller, Johann (I354382)
 
287 1. Offen / Suche
Geburt, Heirat, Todestag, Eltern

wenn Sohn Götz Georg Michael in 1793 oder 1799 geboren, Annahme: Geburt 1773 bis 1779 
Götz, Johann Georg 2 (I354032)
 
288 1. Offen / Suche
Geburtseintrag, Todestag, -ort
2. Geburt

3. Heirat: ELKB, Nürnberg für Marktbergel Nr. 208-11-1 Seite 96 Nr. 7 1828
Name des Bräutigams: Johann Leonhard Goller, Stand + Religion: Bauer zu Bergel ev.-lu., Aufenthaltsort: Bergel Nro. 103, dessen Eltern: Heinrich Goller, Müllermeister und Güterbesitzer zu Bergel, Mutter Gertraud Agata Boss von hier, Stand: ledig, Geboren: 4. März 1804, Bergel Trauungsdatum 28. Dez. 1828, Oberkiche Bergel,
Name der Braut: Ursula Margaretha Götz, Stand. und Religion: Bauerstochter ev. lu.
Eltern: Albrecht Götz, Bauer, Gutsbesitzer allhier, Mutter Anna Barbara Stein als bereits gestorben erwähnt. Stand: ledig, latein: jam jam deflorata = bereits entjungfert, Geburt: 16. May 1808 Bergel 
Götz, Ursula Margaretha (I354043)
 
289 1. Offen / Suche
keine weitere Recherche

2. Zusätzliche persönliche Daten, Rufnamen
Rosina, Rosa, Rosalia

4. Beruflicher Werdegang incl. Wehrdienst / Zivildienst etc.
Wirthschafterin 1. Haushälterin, 2. eine Frau, die in einem Hotel od. einem Heim (3) das Einkaufen und die Versorgung organisiert
1885 in Bozen, 1899 in Meran, 1921 Heirat in Höttinger-Au 7 ab 1938 zu Innsbruck, evtl. angestellt mit Schneider Chrisant im Gasthof Innbrücke, Innstraße 1

5. Ausland/ Sprachen / Dialekte / Besonderheiten
Südtirol, Vinschgau ob ital.? Aber Vinschgerisch,

8. Gesetzliche Wohnsitze
1859: Geburt: 03.09. 1859 11 1/2 Uhr morgends Kortsch (Südtiroler Landesarchiv, Bozen-Gries, Via Armando-Diaz, Pfarre Schlanders Mikrofilm 343 1859 Taufen Abschnitt 4 Seite 78 Nr. 52), Priester: Paregger, Josef, Hebamme Anna Gruber, evtl. im elterlichen Gasthof, Kreuzwirtshof
1885: Bozen, Fleischgasse 12 (heute Museumsstraße)
1899: Meran, Dominikgasse 17 (vermutlich Hotel oder Pension),
1915 Innsbruck, Höttingerstraße 13
1921: Innsbruck: Hochzeit mit Chrisant Schneider
1937: Innsbruck, Höttingerstraße 13

9. Ortslokalisierung / kurzer Abriss
Kortsch / Schlanders im Vinschgau, Bozen, Meran, Innsbruck (Höttinger Au am Inn)

10. Für Recherchen wichtige Notizen
mit Schneider Chrisant im Gasthof Innbrücke, Innstraße 1 und Heirat

12. Wirtschaft, tägliches Leben der Zeit, Sehenswertes
Tochter des Kreuzwirts in Kortsch (Anton Telfser) geht nach Bozen und hat 2 Söhne (1885, 1887) und dann eine Tochter 1899 in Bozen = Ida Christina Telfser-Schneider, damals beheimatet in Meran

13. Politische Ereignisse / Öff. Verwaltung / Geschichte / Geografisches der Zeit
Umbruch in Südtirol, Südtirol wird italienisch 1921 
Telfser, Rosina (Rosalia, Rosa) (I355331)
 
290 1. Offen / Suche
Todestag und Ort
Klärung: Kortsch / Schlanders / Südtirol / Italien 28 = Löwenwirtshof oder Kortsch / Schlanders / Südtirol / Italien 38 = Kreuzwirtshof liegt an der Alten Landstraße in Kortsch / Schlanders / Südtirol / Italien

2. Geburt: Südtiroler Landesarchiv, Bozen-Gries, Via Armando-Diaz, Pfarre Schlanders Mikrofilm 343 1813 Taufen Abschnitt 2 Seite 580 9. Eintrag Kortsch / Schlanders / Bozen / Südtirol / Italien Haus No. 38, ehelich geboren, Priester: J.dem?, Paten: Johann Buchhammer, Bauer und dessen Ehefrau Margareth Telfserin, wahrscheinlich die Eltern der Mutter Veronika Buchhammer

3. Heirat: Südtiroler Landesarchiv, Bozen, Armando-Diaz-Straße, Schlanders Rolle 345 Abschnitt: 1 - H 1839-1897, Seite: 127, Eintrag-Nr. 7: 20.04.1852 in Kortsch / Schlanders / Bozen / Südtirol / Italien, Anton Telfser, Wirth zu Kortsch / Schlanders / Bozen / Südtirol / Italien, ehelicher Sohn des Franz Telfser und der Veronika Buchhammer, geboren am 16.06.1813, Religion Katholisch, Alter 38 Jahre, ledig

Braut:
Maria Veith, eheliche Tochter des Josef Veith, Bäcker zu Mals und der Anna Thurner geb. 17.03.1821 Religion Katholisch, Alter 31, ledig, Beystände: Johann Pedroß und Johann Telfser, Wirthe

4. neben Privat auch Wirth in Kortsch / Schlanders / Bozen / Südtirol / Italien erwähnt:
Erwähnt in Schlanders: Häuser- und Höfenamen von Dr. Elias Prieth 2004 Kreuzwirtshof E.Zi.50/I Kortsch / Schlanders / Bozen / Südtirol / Italien Nr. 38, Bp 9 (Wohn- und Wirtschaftsgebäude) Ka. Nr. 452, dementprechend auch Namen in die Ahnentafel übernommen:

Besitzer:
1994 (Gb) Walter Telfser (Kauf)
1954 (Gb) Josef Telfser (Kauf)
1932 (Gb) Cölestina Witwe Telfser geb. Pedroß mit 7 mj. Kindern.(Erbschein)
1913 (Gb) Anton Telfser (Erbschein)
1876 (Vb, f. 1981) Der am 17. Mai 1886 verstorbene 77-jährige Besitzer Johann Telfser hat seinen 7 Kindern Johann, Josef, Alois, Anton, Maria, Franz und Jakob ein Reinvermögen von 7330 fl hinterlassen, das sie zu gleichen Teilen erben. Das Anwesen wird in der Abhandlung dem Sohn Franz Telfser zum alleinigen Eigentum überlassen. Er schuldet seiner Mutter und Witwe Maria geb. Wellenzohn den Fruchtgenuss.
1855 (Vb, f. 5389) Johann Telfser erbt von seinem 1853 verstorbenen Bruder Franz Telfser dessen ganzes Vermögen und Besitztum, verbunden mit dem Baurecht der Wirtstaferne zum Weißen Kreuz, im Gesamtwert von 12.954 fl , gegen
Übernahme der Schuldenlast von 12.621 fl .
1839 (Vb, f. 1435) Die Wirtsbehausung zum Weißen Kreuz samt Ingebäuden, Stadel und Stallung und Krautgarten (Ka. 452) mit weiteren 16 Grundstücken wird nach dem
Ableben des Gastwirtes Franz Telfser und dessen Gattin Veronika Buchhammer in Ermangelung eines vorhandenen Testaments den Söhnen Dr. med. Johann Franz,
Anton und Franz als Erbgut zugesprochen. Doch die beiden ersteren überlassen den Besitz dem Bruder Franz Telfser.
1804 (Vb, 05.04.) Franz Telfser erbt das Anwesen von seinem Vater Franz Telfser
1779 (St. Ka. 452) Franz Telfser, Wirt zu Kortsch / Schlanders / Bozen / Südtirol / Italien, besitzt eine Wirtstaferne im Mitterdorf, mit Nr. 31 signiert, mit Zu- und Ingebäuden, Stadel und Stallung samt der Gerechtigkeit, das Metzger- und Bäckergewerbe zu führen. Dazu besitzt er einen Krautgarten von 10 Klf. und 3 Ackerfelder (Ka. 454, 455, 456).
1750 (RS) Mathias Außerer, Inhaber der Wirtstaferne bei der Platten, Wirt am Kreuz


Wohnort in 1859 war Kortsch / Schlanders / Bozen / Südtirol / Italien ohne Hausnummer auf Geburtseintrag bei Rosina Telfser

Aus Schlanders Dorfbuch: ca. 1854 Hungersnot (viele Bittgänge)

Privat / Wirth 
Telfser, Anton Franz (I355300)
 
291 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Lebend (I353433)
 
292 1. Offen / Suche
wie kann der Dr. med. den Kreuzwirtshof führen?

in Häuser- und Höfegeschichten Schlanders als Dr. med. erwähnt

1855 (Vb, f. 5389) Johann Telfser erbt von seinem 1853 verstorbenen Bruder Franz Telfser dessen ganzes Vermögen und Besitztum, verbunden mit dem Baurecht der Wirtstaferne zum Weißen Kreuz, im Gesamtwert von 12.954 fl , gegen
Übernahme der Schuldenlast von 12.621 fl .

1876 (Vb, f. 1981) Der am 17. Mai 1886 verstorbene 77-jährige Besitzer Johann Telfser hat seinen 7 Kindern Johann, Josef, Alois, Anton, Maria, Franz und Jakob ein Reinvermögen von 7330 fl hinterlassen, das sie zu gleichen Teilen erben. Das Anwesen wird in der Abhandlung dem Sohn Franz Telfser zum alleinigen Eigentum überlassen. Er schuldet seiner Mutter und Witwe Maria geb. Wellenzohn den Fruchtgenuss. 
Telfser, Johann Franz (I355315)
 
293 1. Offen / Suche:
Geburt / Tod

2. Geburt:


3. Heirat: ELKB, Nürnberg Marktbergel Nr. 208-11 1821 Blatt 69 Zeile IV unter 15.4.1821: Text rechts außen Götz Bergel No. ? dann 28 oder 22 Jahre Gagstetter 21 Jahre Unter IV. Georg Michael Götz, Bürger und Brauereismeister? zu Mkt. Bergel, Sohn von Johann Georg Götz, Bürger und Brauereismeister? dasselbst einzigster Sohn und Jungfer Eva Maria Gagstetter Tochter von Johann Mathias Gagstetter, Magistratsmitglied und Ros? zu Bergel, jüngste eheliche Tochter wurden nach dreimaliger Proclamation den fünfzehnten, 15. April Trin. Palm am vormittag getraut 
Gaggstetter, Eva Maria (I353964)
 
294 1. Offen / Suche:
Geburtstag, Todestag, Mutter


2. Heirat: ELKB, Nürnberg Marktbergel Nr. 208-11 1821 Blatt 69 Zeile IV unter 15.4.1821: Text rechts außen Götz Bergel No. ? dann 28 oder 22 Jahre Gagstetter 21 Jahre Unter IV. Georg Michael Götz, Bürger und Brauereismeister? zu Mkt. Bergel, Sohn von Johann Georg Götz, Bürger und Brauereismeister? dasselbst einzigster Sohn und Jungfer Eva Maria Gagstetter Tochter von Johann Mathias Gagstetter, Magistratsmitglied und Ros? zu Bergel, jüngste eheliche Tochter wurden nach dreimaliger Proclamation den fünfzehnten, 15. April Trin. Palm am vormittag getraut 
Götz, Georg Michael (I354027)
 
295 1. Offen / Suche:
Keine


Lt. Verbandsgemeindeverwaltung Rüdesheim/Nahe sind in den Unterlagen keine weiteren Kinder neben Friedrich Philipp und Valentin Peter Friedrich Jung bekannt. Mitteilung vom 8.11.2012

2. Angaben in Geburtsurkunde:
siehe Urkunde Nr. 89 / 1859

3. Angaben in Heiratsurkunde:
auch Jakob geschrieben. siehe Heiratsurkunde Nr. 20 / Rüdesheim, 1886 wohnhaft in Norheim im Adressbuch Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland 1933 in Güterbahnhofstraße 12 als Rentenempfänger vermerkt

4. Angaben in Haushaltungsbogen am 1.2.1888:
Vorderseite:
Jung, Jacob Eisenbahn-Bureaudiener Angezogen am 1.2.1888 Wohnung Brückesstraße 12 am 17.09.1903 nach Güterbahnhofstraße 6 am 5.4.1909 Güterbahnhofstraße 12
Rückseite:
1) Jung, Jacob Tagelöhner geb. Hüffelsheim / Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland, Kreis Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland, Geb.datum: 13.09.1959 Rel. evang. Stand: verh. Staat: Preußen Abgang 10.4.1899 nach Laubenheim

2) Jung Marg. Christine geb. von der Weiden, Ehefrau, geb. Niederhausen Kreis Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland 15.10.1863, ev. verh. Staat Preußen Abgang mit der ganzen Familie 17.09.1903

3) Jung, Valentin, Peter, Friedrich Jakob, Sohn Geburt Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland 19.2.1890 ev. ledig, Staat Preußen

4) Schuster, Margareta geb. Jung Witwe Geburtsort Hüffelsheim / Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland, 3.1.1828 ev. Witwe Abgang 28.1.1892 Hüffelsheim / Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland

5) Jung, Freidrich Philipp, Sohn Geboren Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland 25.04.1893 ev. ledig Staat Preußen

6) von der Weiden, geb. Beisiegel, Maria Stand ohne, Geb. in Traisen Kr. Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland 22.06.1834 ev. verh. Staat Preußen 20.1.1892 nach Niederhausen

7) von der Weiden, Jacob Geb. in Niederhausen 19.11.1879 evang. als ledig, wurde vermutlich nur 1/4 Jahr alt, also nicht der Vater von der Weiden Jakob, sondern der Sohn

5. Angaben in Sterbeurkunde: Nr. 61 oder 610 / 1944: Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland den 9. Oktober 1944: Der Eisenbahnarbeiter außer Dienst Jakob Jung, evangelsich wohnhaft in Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland Güterbahnhofstraße 12 ist am 7.10.1944 um 15:28 Uhr in Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland Brückes 25 bei einem feindlichen Luftangriff gestorben.

Der Verstorbene war geboren am 13. September 1859 in Hüffelsheim / Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland Kreis Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland Standesamt Rüdeheim Nr. 89/1859, Vater: Valentin Jung, Mutter: Katharina Jung geb. Röhrig beide zuletzt wohnhaft in Norheim (heute zur Verbandsgemeinde Bad Münster am Stein-Ebernburg gehörend, Landkreis Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland)

Der Verstorbene war verheiratet mit Margaretha Christine Jung geb. von der Weiden, zuletzt wohnhaft in Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland.

Eingetragen auf schriftliche Anzeige der Kriminalpolizeistelle Koblenz, Außenstelle Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland
Todesursache Gefallen durch feindlichen Fliegerangriff
Eheschließung des Verstorbenen am 23.09.1886 in Rüdesheim Standesamt Rüdesheim bei Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland Nr. 20/1886

6. Adreßbuch Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland 1891: ein Jakob Jung in Brückesstraße 12 als Bureaudiener 
Jung, Jacob (I354237)
 
296 1. Offen / Suche:
Todestag und -ort

2. Geburt: Südtiroler Landesarchiv, Bozen, Armando-Diaz-Straße, Schlanders Rolle 345 Abschnitt: 1 - H 1839-1897, Seite: 127, Eintrag-Nr. 7 (erwähnt in Heirat)

3. Heirat: Südtiroler Landesarchiv, Bozen, Armando-Diaz-Straße, Schlanders Rolle 345 Abschnitt: 1 - H 1839-1897, Seite: 127, Eintrag-Nr. 7: 20.04.1852 in Kortsch / Schlanders / Bozen / Südtirol / Italien, Anton Telfser, Wirth zu Kortsch / Schlanders / Bozen / Südtirol / Italien, ehelicher Sohn des Franz Telfser und der Veronika Buchhammer, geboren am 16.06.1813, Religion Katholisch, Alter 38 Jahre,ledig
Braut: Maria Veith, eheliche Tochter des Josef Veith, Bäcker zu Mals geb. am 17.03.1821 in Mals, Kath., Alter 31, ledig, Beystände: Johann Telfser, Wirth

4. Tod:
 
Veith, Maria (I355397)
 
297 1. Offen:

2. Angaben in Geburtsurkunde: im Familienbogen von Jakob Jung als Sohn aufgeführt

3. Angaben in Heiratsurkunde: Nr. 123/1918 Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland am 26. Oktober tausend neunhundert und achtzehn.
Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute zu Zweck der Eheschließung
1. der Hilfsweichensteller Valentin Peter Friedrich Jakob Jung, der Persönlichkeit nach bekannt, evangelischer Religion, geboren am neunzehnten Oktober des Jahres tausend achthundert undneunzig zu Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland, wohnhaft Güterbahnhofstraße 12 Sohn des Maschinenputzers Jakob Jung und seiner Ehefrau Margarete geborene von der Weiden, wohnhaft in Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland
2. die Dienstmagd Frieda Bollenbach, der Persönlichkeit nach bekannt, evangelischer Religion, geboren am einundzwanzigsten Dezember des Jahres tausend achthundet einundneunzig zu Feil, Bezirksamt Rockenhausen, wohnhaft in Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland, Güterbahnhofstraße 12, Tochter des ???unleserlich Heinrich Bollenbach und seiner Ehefrau Anna Elise geborene Litzenberger beide gestorben zuletzt wohnhaft in Feil.

Als Zeugen waren zugezogen und erschienen der Maschinenputzer Jakob Jung, der Persönlichkeit nach bekannt, 59 Jahre alt, wohnhaft in Kreuz nach Güterbahn hofstraße 12 und der Tagelöhner Heinrich Hadamitzki , der Persönlichkeit nach bekannt, 43 Jahre alt, wohnhaft in Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland, Pfingstwiese 3

4. Angaben in Sterbeurkunde: Standesamt Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland Nr. 453 / 1963 am 12.08.1963. Der Eisenbahner Valentin Peter Friedrich Jakob Jung, evangelisch wohnhafft in Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland, Hochstraße 42 (im Adressbuch von 1921/22 gibt es einen Valentin Jung in der Nahestraße 10, der ist auch Eisenbahner) ist am 10.08.1963 um 18:15 in Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland, Hochstraße 42 verstorben.

Der Verstorbene war geboren am 19.02.1890 in Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland. Der Verstorbene war verheiratet mit Frieda Jung geborene Bollenbach.

Eingetragen auf mündliche Anzeige der Ehefrau Anna Riger /Rieger (vermutlich in dem Haus wohnend) ohne Beruf und wohnhaft in Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland, Hochstraße 42, persönlich b ekann. Sie erklärte, daß sie aus eigenem Wissen von dem Sterbefall unterrichtet sei.

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben Anna Rieger

Geburtseintrag Nr. 70/1890 Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland

Heiratsurkunde: lt. Sterbeurkunde am 26.10.1918 in Bad Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland Nr. 123/1918

5. Angaben im Haushaltsbogen:
Vorderseite:
Jung, Valentin Weichensteller geb. 19.2.90 in Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland
Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland, verh. evang.
05.04.1909: Güterbahnhofstraße bei Vater
09.10.1914: nach Meerdenich?
18.10.1914 wieder zurück Güterbahnstraße 12 bei Vater
26.10.1914 Winzenheim
15.12.1914 wieder zurück in Nahestraße 10 (darunter unleserlich)
04.05.1916 Hochstraße 42 selbst
Rückseite:
am 10.08.1963 gestorben Urkunden Nr. 453/63 Witwe Frieda geb. Bollenbach 
Jung, Valentin Peter Friedrich Jakob (I354258)
 
298 1. Offen:
1) wann geboren?
2) wann und wo gestorben in Kaiserslautern an Krebs
3) Eheschließung mit Dirk? "Schnelldienst"
4) 2 Kinder Sohn Sascha und Tochter 
Buhrmann, Gerlinde (I353758)
 
299 1. Offen:
Achtung: da kann etwas nicht stimmen, denn bei der anderen Agatha ist der Geburtseintrag zum 24.12.1776 gestrichen, vielleicht Falscheintragung

2. Familienbuch Saarburg 1581 - 1899 mit Ayl, Biebelhausen, Krutweiler (Nieder-)Leuken, Trassem, Perdenbach

Paten: Nikolaus Bergere und Agatha Buus beide Saarburg

3. Ortszuordnung
964 Graf Siegfried von Luxemburg erbaut Burg und Siedlung, 1291 Stadtrechte durch König Rudolf von Habsburg

1512 - 1798 Stadt Saarburg / Amt Saarburg / Kurfürstentum (Erzstift) Trier / Kurrheinischer Reichskreis / Staatenbund Heiliges Römisches Reich

1798 – 1814 Stadt Saarburg / Canton Saarburg / Arrondissement Trier / Saardepartment / Republik Frankreich, 02.-06.1814 zu Generalgouvernement Mittelrhein

1815 – 1945 Stadt Saarburg / Kreis Saarburg / Trier / Rheinprovinz / Königreich Preußen

1946 - Saarland / 1946 Landkreis Trier-Saarburg / Rheinland-Pfalz / Deutschland 
Bous, Agatha (I353648)
 
300 1. Offen:
keine mehr. Lt. Verbandsgemeindeverwaltung Rüdesheim/Nahe sind in den Unterlagen keine weiteren Kinder neben Friedrich Philipp und Valentin Peter Friedrich Jung bekannt. Mitteilung vom 8.11.2012

2. Angaben in Geburtsurkunde:
siehe Urkunde Nr. 97/1863 Gemeinde Niederhausen

3. Angaben in Heiratsurkunde:
siehe Urkunde Nr. 20/1886 Rüdesheim, wohnhaft zu Niederhausen

4. Angaben in Sterbeurkunde: Standesamt Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland Nr. 232/1933 am 17.Juli 1933. Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschien heute der Persönlichkeit nach bekannt der Hilfsweichenwärter Friedrich Jung wohnhaft in Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland Güterbahnhofstraße 12 und zeigte an, daß Margarete Jung geborene von der Weiden, ohne Beruf, 69 Jahre alt, wohnhaft in Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland Güterbahnhofstraße 12, geboren zu Niederhausen, Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland verheiratet mit Jakob Jung.

Zu Bad Kreuznach / Koblenz / Rheinland-Pfalz / Deutschland in der anzeigenden Wohnung am 16. Juli des Jahres tausend neunhundert dreiunddreißig, nachmittags am zwölfeinhalb Uhr verstorben ist.

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben Friedrich Jung
Geboren 15. Oktober 1863 Niederhausen 
von der Weiden, Margaretha Christine (I355424)
 

      «Zurück «1 ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 36» Vorwärts»


Diese Website läuft mit The Next Generation of Genealogy Sitebuilding v. 12.1, programmiert von Darrin Lythgoe © 2001-2019.

Betreut von ADLER Heraldisch-Genealogische Gesellschaft, Wien. | Datenschutzerklärung.