Franz Albrecht von Harrach, (Graf von)

Franz Albrecht von Harrach, (Graf von)[1]

männlich 1624 - 1666  (41 Jahre)

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Name Franz Albrecht von Harrach 
    Suffix (Graf von) 
    Geboren 25 Nov 1624 
    Geschlecht männlich 
    Gestorben 23 Mai 1666 
    Personen-Kennung I310095  ADLER-Namensindex
    Zuletzt bearbeitet am 3 Mai 2014 

  • Fotos
    (14) 1655-1658: Franz Albrecht Graf von Harrach (* 25. November 1624, † 23. Mai 1666)
    (14) 1655-1658: Franz Albrecht Graf von Harrach (* 25. November 1624, † 23. Mai 1666)
    Oberststallmeister (Signatur G-171)
    Porträt nach einem im Besitze Seiner Erlaucht des Herrn Franz Ernst Grafen von Harrach in Wien befindlichen Oelgemälde.

  • Notizen 
    • Unweit Krumau in Böhmen stehen noch die Ueberreste der Stammveste dieses Geschlechtes »Harrahk«. Im 13. Jahrhunderte kamen die Harrach zuerst nach Oberösterreich, später nach Niederösterreich, wo sie zu Goggitsch ansässig wurden. Hanns Herr von Harrach, Bernhards Sohn, stiftete 1433 die Linie zu Goggitsch, die aber bald wieder erlosch. Urkundlich nachweisbar ist als der Aelteste Przibislaus von Harrach 1289 genannt. Leonhard III., gestorben 1527, kaufte 1524 die Herrschaft Rohrau, und von ihm entspross Leonhard IV., welcher den Reichsfreiherrenstand in das Geschlecht brachte und am 29. Mai 1559 das neu errichtete Oberst-Erbland-Stallmeisteramt des Erzherzoethums Oesterreich unter der Enns für sich und seinen Stamm erhielt. Ein Enkel desselben war der am 20. Juli 1627 in den Reichsgrafenstand versetzte Freiherr Karl von Harrach, dessen Herrschaft Rohrau am 6. November 1627 zur Reichsgrafenschaft erhoben wurde.

      Franz Albrecht Graf von Harrach zu Rohrau, Herr der Herrschaften Köppach und Bruck an der Leitha, der jüngste Sohn Karl I., geboren 25. November 1614, war 1650 Senior des Hauses, oberster Erblandstallmeister in Oesterreich ob und unter der Enns, welches Erbamt er am 4. September 1651 bei der Erbhuldigung Kaiser Ferdinands III. versah. Von 1644-1649 war er Herrenstandsverordneter der Landschaft Oesterreich ob der Enns, wurde mit dem Orden des goldenen Vliesses ausgezeichnet und zum wirklichen Geheimen Rath und Oberstjägermeister ernannt.

      Im Jahre 1645 erhielt er die Mission, mit dem Kurfürsten Maximilian von Bayern wegen Beistellung von Hilfstruppen für die kaiserlichen Erblande gegen die Schweden »zu tractiren«. 1655 wurde er nach Fürst Gonzaga zum k. k. Oberststallmeister ernannt.

      Nach Zurücklegung dieser Hofwürde wiederholt als Botschafter verwendet, 1663 in Frankreich und 1665 in Spanien, erhielt er während seiner Mission in Spanien vom König Karl II. den Vliessorden.

      Vermählt war Graf Harrach mit Anna Magdalena, der Tochter Karl Helmharts, Freiherrn von Jörger zu Tollet; er starb ohne Leibeserben am 23. Mai 1666 in Wien und wurde in der Harrachschen Gruft bei den Augustinern beigesetzt.

  • Quellen 
    1. [S20] ADLER-Archiv-G-171., Kaiserlich und königliches Oberststallmeisteramt, (Selbstverlag des kaiserlichen und königlichen Oberststallmeisteramtes), G-171..